Die Viertklässler arbeiten sich zur Zeit bis zur Million vor. Da stellt sich natürlich die Frage: „Wie viel ist das eigentlich, 1.000.000?“ Wir entschlossen uns einfach einmal etwas 1.000.000 mal zu machen – Punkte vielleicht. So wurde Tapete ausgerollt und aufgeteilt und 20 Kinder machten sich an die Arbeit 1.000.000 Punkte zu malen. Natürlich wurde vorher geschätzt wie viele Punkte mit der ganzen Klasse bis zur Frühstückspause möglich wären. Die Motivation war groß, als in den Gruppe die Tausendermarke überschritten wurde und als es schließlich klingelte, wollten die Kinder eigentlich gerne noch weiterarbeiten. Die Ernüchterung folgte bald. In 30 Minuten hatte die Klasse gemeinsam 8.000 Punkte aufs Papier gebracht. Als die Kinder errechneten, dass es noch ca. 64 Stunden brauchen würde um auf 1.000.000 Punkte zu kommen – und dass auch nur, wenn alle Kinder ohne Pause weiterarbeiten würden – waren sich alle einig, dass Frühstück jetzt doch eine gute Alternative wäre.

20151109_091449[1]